Der Revisor

Berliner Erstaufführung 

Der Revisor

von Nikolaj Gogol in einer Bearbeitung von John v. Düffel

Regie: Mathias Schönsee
Bühne und Kostüme: Wiebke Horn

Mit: Dominik Raneburger, Lutz Wessel, Florian Kroop, Saskia von Winterfeld, Natascha Manthe, Christoph Bangerter, André Kudella

1836 in Sankt Petersburg uraufgeführt, ist Gogols ‚Revisor‘ die erste russische Gesellschaftskomödie. Die in Form einer Verwechslungskomödie gekleidete Satire über Korruption und Ämtermissbrauch avancierte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zunehmend erfolgreich zum Klassiker.

Gogol zeigt eine verfilzte, auf Hierarchien ausgerichtete Gesellschaft zwischen Unterwürfigkeit und Größenwahn, Bestechung und Korruption. Eine vielleicht nicht ideale, an sich aber stabile Gesellschaft wird durch einen Fremden in den Ausnahmezustand versetzt, der eine Dynamik entfacht, die das System zerstört und Dinge ans Tageslicht bringt, die zuvor sorgsam verborgen waren. Wie dünn die Grenze dabei zwischen Tragödie und Komödie ist, zeigt sich auch hier: Wenn Chaos und Konfusion ausbrechen, lässt das Glücksrad die einen fallen und die anderen – zumindest für einen Moment – steigen.

John von Düffel hat Gogols Komödie radikal verschlankt und in die Jetztzeit übertragen.

 

„Im Kleinen Theater in Friedenau ist diese grandios gemeine Komödie nun in der leichten und luftigen Regie von Mathias Schönsee mit einem wunderbaren siebenköpfigen Ensemble zu erleben.“
Berliner Zeitung

Die Inszenierung bietet nicht nur feinste Unterhaltung. Sie ist auch ein bitterböser Kommentar zu seelenlosen Karrieristen und zu unseriösem Finanzgebaren. Absolut empfehlenswert.
Berliner Morgenpost