Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Krull10
Krull3
Krull8
Berliner Erstaufführung

Bekenntnisse des
Hochstaplers Felix Krull

Nach dem Roman von Thomas Mann
Bühnenfassung: John von Düffel

Regie: Matthias Witting

Mit: Mirko Böttcher, Eva Blum, Boris Freytag, Michael Gerlinger, Julia Katzer

Mit seinem „Felix Krull“ gelangen Thomas Mann die hinreißenden Memoiren eines gerissenen Kriminellen und Fantasten, der die gute Gesellschaft mit Leichtigkeit um den Finger wickelt und sich so seinen Weg nach oben bahnt.
Felix Krull löst sich aus seinem bankrotten Elternhaus im Rheingau, um mit „natürlicher Begabung für gute Form“ den Reichen, Schönen und Mächtigen genau das vorzuspielen, was diese in ihm sehen wollen.
Auf diese Weise entzieht er sich dem Militär, verführt spielend die Pariser Damenwelt und tauscht schließlich mit dem von Enterbung bedrohten Marquis de Venosta seine Identität. Einem glanzvollen Leben voller „Liebeslust“ scheint nun nichts mehr im Wege zu stehen…
Felix, der Glückliche, der Kaiser der Schwindler und Diebe.

„Thomas Manns Roman ‚Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull‘ erlebt nach diversen Verfilmungen gerade eine Renaissance an deutschen Theatern. Im Kleinen Theater am Südwestkorso hat nun Matthias Witting die Bühnenadaption von John von Düffel klug und beschwingt inszeniert. Mit der Berliner Erstaufführung landet er einen gewitzten Bühnenhit, der noch lange nachhallt. Nah am Original erweist sich der zeitlose Klassiker dabei auch sprachlich als Hochgenuss.“ Berliner Morgenpost